Letztes Feedback

Meta





 

Alles über Fertiggerichte

Welche Alternativen zu Fertiggerichten gibt es?
Fertiggerichte sind für viele Zeitgenossen das einzige Essen, das sie kennen. Das ist schade, wird mancher sagen. Doch kennen Sie eigentlich die Vielfalt und die Einsatzmöglichkeiten von Fertiggerichten? Nicht jedes fertige oder halbfertige Gericht ist so schlecht wie gedacht. Entdecken Sie zum Beispiel mal den GEFRO-Reformversand. Davon können Sie sich zwar Arbeitserleichterungen in der Küche erwarten, aber mit schlechter Fertiggerichte-Qualität müssen sie sich nicht zufrieden geben.

Fertiggerichte haben nicht den besten Ruf
Fertige Gerichte schmecken heute vielen Menschen, gut weg kommen sie bei Ernährungsexperten meistens trotzdem nicht. Das liegt daran, dass in vielen fertigen Mahlzeiten etliche Zusatzstoffe, zu viel Salz und zu viel Fett enthalten ist, um nur ein paar Beispiele zu nennen. So ist es eine bessere Idee, sich selbst an den Herd zu stellen und die gewünschten Mahlzeiten frisch zu kochen. Wenn auch Sie sehr beschäftigt sind, wissen Sie aber um die oftmals schwierige Realisierung solcher Pläne. Doch es gibt zum Glück auch Lösungen, die zwischen beiden liegen.

GEFRO-Reformversand liefert Suppenpulver und mehr
Gefro gilt als alter Hase im Versand von Würzen, Suppenpulver, Pulver für Soßen und mehr. Schon seit vielen Jahren wird hier ein abwechslungsreiches Sortiment geboten und weiterentwickelt. Zwar sind die Produkte auch ein bisschen wie Fertiggerichte, Sie haben aber ganz andere Möglichkeiten damit. So können Sie zum Beispiel eine Suppe mit dem Pulver anrühren und diese mit frischen Zutaten anreichern. Wenn Sie hierfür ein paar kreative Ideen brauchen, kann der GEFRO-Reformversand ebenfalls weiterhelfen. Auf der Seite des Shops wird eine Vielzahl an Ideen geboten. Im Servicebereich gibt es die Möglichkeit zum Bestellen eines kostenlosen Probepakets und des Gefro Journals.

Alles rund um die Stärkung der Abwehrkräfte

Die Abwehrkräfte unterstützen

Das Immunsystem muss sich im täglichen Kampf mit Viren und Bakterien aus der Umwelt unter Beweis stellen. Ohne die Abwehrkräfte würde der Mensch ständig krank sein. Umso wichtiger ist es, das Immunsystem zu unterstützen. Das kann mit Nahrungsergänzungsmitteln, Sport oder Kräutern und Gewürzen erfolgen.

Gesunde Lebensmittel
Die eigenen Abwehrkräfte können durch eine ausgewogene Ernährung gestärkt werden. Als Faustregel gilt: alle Obst- und Gemüsesorten mit einer roten, orangefarbenen oder gelben Färbung sind sehr gesund. Sie enthalten Beta-Carotin, welches die Vorstufe von Vitamin A ist. Beta-Carotin unterstützt den Körper in der Produktion von weißen Blutkörperchen. Diese Blutkörperchen schützen den Körper vor ungewollten Krankheitserregern. Sie sind sozusagen die Polizei des Körpers. Aber auch alle Sorten von Kohl unterstützen das Immunsystem. Das Gemüse besitzt jede Menge des Vitamins A. Es ist ein Antioxidant. Das bedeutet, dass es schädliche Krebszellen bekämpft. Das Gemüse sollte aber immer roh oder nur leicht angedünstet verspeist werden. Wird es bei zu hoher Temperatur gekocht, zerfallen die Vitamine und können dem Körper nicht mehr zur Verfügung stehen.

Nahrungsergänzungsmittel
Vitalstoffe können auch über Tabletten eingenommen werden. Bei drhittich.com gibt es ein großes Angebot von Nahrungsergänzungsmitteln in Tablettenform. Vor allem Vitamin C unterstützt das Immunsystem in großem Ausmaß. Die Arbeit der Abwehrkräfte wird durch das Vitamin beschleunigt. Selen ist ein Spurenelement, welches die Produktion von weißen Blutkörperchen anregt. Zudem unterstützt es die Bewegungsfähigkeit der Blutkörperchen. Selen ist in biologisch angebautem Gemüse noch in großer Menge vorhanden. Konventionelles Gemüse enthält nur noch sehr wenig des Spurenelements. Daher empfiehlt sich hier die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Sport
Die beste Art, das Immunsystem zu unterstützen, ist ausreichend Bewegung. Hier wird der Kreislauf angekurbelt und die Abwehrkräfte auf natürlichem Weg unterstützt. Regelmäßige Saunagänge mit anschließenden Kaltbädern stärken ebenfalls das Immunsystem auf längere Sicht. Diese Methode ist auch hilfreich, wenn sich bereits eine leichte Erkältung ankündigt.

Alles rund um Wein

Wein - Kulturgut der Menschheit

Wein gehört zu den ältesten Agrarprodukten der Menschen. Archäologische Ausgrabungen belegen, dass im Nahen Osten schon 6.000 Jahre v. Chr. Wein angebaut wurde. Als Ursprungsländer des Weinbaus werden die sonnigen und gebirgigen Regionen in der Nähe des Kaukasus vermutet. Von dort verbreitete sich der Weinanbau und die damit verbundene Kultur durch die ganze Welt.

Wissenswertes über Wein

Als Wein im eigentlichen Sinn darf nur der vergorene Saft der Weinreben bezeichnet werden. Der Wein wird durch alkoholische Gärung gewonnen, die durch Hefepilze bewirkt wird. Laut EU-Verordnung beträgt der Mindestalkoholgehalt von Wein 8,5 Prozent. Die Hauptsorten sind Rotwein, Weißwein und Rosé. Schaumwein (Sekt) entsteht durch eine zweite Gärung. Wein ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. In Deutschland wird er auf einer Fläche von mehr als 100.000 Hektar angebaut. Die Weinbaufläche der Remstalkellerei eG beträgt stolze 610 Hektar. Damit zählt die 1940 gegründete Winzergenossenschaft zu den größten Erzeugern in Deutschland. Im gesamten Remstal wird auf mehr als 1.000 Hektar Wein angebaut. Die wichtigsten Weinsorten, die in der Remstalkellerei eG gekeltert werden sind Trollinger und Riesling. Insgesamt verlassen die Remstalkellerei eG jährlich zwischen 6 und 7 Millionen Liter Wein.

Wein ist mehr als nur ein Getränk

Die Bedeutung des Weins geht weit über den erzielten Verkaufserlös hinaus. Rund um den Wein bildeten sich schon in grauer Vorzeit Rituale und Festlichkeiten aus. Bis heute ist der Genuss von Wein ein Ausdruck von Lebensfreude und Kultur. Das ist auch bei der Remstalkellerei eG nicht anders. Viele Touristen aus aller Welt kommen jedes Jahr zu Weinverkostungen und Weinfesten ins schöne Remstal. Nicht wenige von ihnen nehmen als "flüssiges Andenken" eine oder mehrere Flaschen köstlichen Trollinger oder Riesling mit nach Hause. Die Weine der Remstalkellerei eG können übrigens auch im Internet bestellt und gegen geringe Gebühren nach Hause geliefert werden. Der Newsletter der Winzergenossenschaft informiert schnell und aktuell über wichtige Ereignisse und kommende Weinfeste.
Hefepilze

Gesund Grillen - Tipps und Tricks

Gelegentlich hört man, dass Grillen nicht besonders gesund sei. Das mag stimmen, wenn man beim Grillen einige Dinge nicht beachtet, die aber besonders wichtig sind. Hier erfahren Sie, auf was Sie besonders achten sollten, damit dem Grillvergnügen auch gesundheitlich nichts mehr im Wege steht.

Was passiert beim Grillen eigentlich genau, was als gesundheitlsschädlich eingeschätzt werden könnte?
Im Kern geht es meist um zwei Dinge, wobei es sich um krebserregende Stoffe, genannt auch Cancerogene, dreht. Erstens sollte man versuchen, das Fleisch nicht allzu schwarz werden zu lassen, auch wenn das geschmacklich vielen entgegen kommt. Der Gesundheitsbewusste Grillmeister verzichtet deshalb auf kross-dunkle Ränder am Steak oder Kotelett. Wichtig ist aber auch noch, dass das Fleisch nicht zu tief hängt, bzw. dass es keinen Saft verliert, der dann in die Kohle sickert und wieder zum Fleisch empor spritzt. Hierbei gelangen nämlich giftige Stoff mit der Kohle zurück in das Grillgut - und somit in unsere Nahrungskette.

So schützt man sich: Eine Alufolie verhindert, dass der Saft wieder aus dem Griller zurück kommt und am Fleisch haften bleibt. Achten Sie am besten beim Kauf von Grillschalen darauf, dass der überschüssige Saft zwar ablaufen kann, das Fleisch sich aber nicht in der "Schussbahn" befindet: Das Spritzer also zwar die Aluschale, nicht aber das Grillgut treffen können. Moderne Grillschalen müssen dieses Extra haben. Weitere Informationen finden Sie beispielsweise bei BBQHaus im Internet.

Alternativ kann man das Fleisch (wenn man z.B. ohne Aluschale oder Folie grillt) einfach an den Rand des Grillers schieben, somit ist die Belastung nicht ganz so hoch und man kann sich das typisch rauchige Aroma erhalten. Alternativ eignet sich hierfür auch die amerikansiche BBQ-Soße, die dem Fleisch diesen rauchigen Geschmack zurück gibt. Mageres Fleisch hilft hier natürlich bei Reduzieren dieser giftigen Stoffe, da somit weniger Fett ins Feuer gelangt. Nicht nur die Fettspritzer sollte man vermeiden, sondern man sollte auch generell verhindern, dass Fett ins Feuer gerät - der so entstehende bläuliche Rauch ist nämlich ebenfalls leicht schädlich für den menschlichen Körper.So wir das Grillen ganz gesund!
Guten Appetit!

Alles rund ums Münzen Sammeln

Von Geschichte geprägt: Münzensammlungen

Eine Sammelleidenschaft haben viele Menschen, seien es nun Briefmarken, Sand von Stränden aus aller Welt oder Überraschungseier-Figuren. Das Sammeln von Münzen hat dabei eine lange Tradition. Es wird sogar an Universitäten gelehrt. Der offizielle Titel der Professoren ist Numismatiker, wobei auch private Sammler, solange sie Ihre Leidenschaft gewissenhaft und wissenschaftlich angehen, als Numismatiker bezeichnet werden. Der Reiz einer Münzsammlung besteht selten im Wert des Materials der Münze oder gar ob es sich um 1 Rupie oder 10 Mark handelt. Münzsammler schätzen sowohl die Geschichte hinter Ihren einzelnen Stücken als auch den Seltenheitswert.

Die ersten Schritte zur Münzsammlung
Wenn Sie mit der Numismatik beginnen möchten, brauchen Sie an sich nicht viel, außer einer Sammelmappe oder Kassette. Dann können Sie entscheiden, welche Art von Münzen Sie besonders interessiert. Teilweise könne Sie alte Münzen in Antiquitätenläden erwerben, meist sind aber Auktionen und Fachhändler der richtige Ansprechpartner. Auch im Internet können Sie, zum Beispiel bei btn-muenzen.de , ansprechende Münzen erwerben. Einige Sammler widmen sich vornehmlich historischen Münzen. So auch der Begründer der Numismatik als wissenschaftliche Disziplin, der Österreicher Joseph Hilarius Eckhel. Kleine Fehler in der Prägung einer alten Münze können für diese Münzkundler allerhand über Ihren Wert und die geschichtliche Bedeutung aussagen.

Gedenkmünzen: Ästhetik und Geschichte für Ihre Sammlung
Aber auch Gedenkmünzen zu wichtigen aktuellen Ereignissen sind sehr beliebt. Diese haben dann nicht unbedingt einen Gegenwert, mit dem Sie im Supermarkt Brot kaufen könnten sondern sind nur als Sammlerstück zu sehen. Sie werden teilweise auch mit farbigen Aufdrucken oder unkonventionellen Metallen, wie dem blauen Niob, verziert. Aber auch handelsübliche 2-Euro-Münzen erinnern oft mit einer Prägung an wichtige Personen, Bauwerke oder Ereignisse. Da diese jedes Jahr in jedem Land der Eurozone herausgebracht werden, ist das Sammeln dieser Stücke allein schon ein würdiges unterfangen. Wenn Sie sich einer Gemeinschaft von Münzsammlern anschließen wollen, können Sie sich zum Beispiel an den Dachverband aller Sammler, die Deutsche Numismatische Gesellschaft, wenden.